Wie lange dauert es, bis Backlinks wirken?

Erfahre, wie lange es dauert, bis Backlinks ihre volle Wirkung entfalten und welche Faktoren diesen Prozess beeinflussen.
Veröffentlicht am
2024-07-01
10 min.

Über die starke Wirkung von Backlinks ist sich die SEO-Community einig, da ihre Auswirkungen erheblich zur Verbesserung des Google-Ranking beitragen können.

Doch es stellt sich die Frage, wie lange es dauert, bis Rangverbesserungen durch Backlinks sichtbar werden?

Das Wichtigste in Kürze

  • Faktor Qualität und Quantität: Hochwertige Backlinks führen schneller zu Verbesserungen, während eine natürliche und kontinuierliche Linkprofilentwicklung entscheidend ist.
  • Einfluss des Crawls: Die Häufigkeit, mit der Suchmaschinen eine Website crawlen, beeinflusst die Geschwindigkeit, mit der Backlinks wirken.
  • Webseitenautorität: Websites mit einem soliden SEO-Fundament und bestehender Autorität erleben schnellere und stärkere Auswirkungen durch neue Backlinks.
  • Inhaltsverzeichnis

    Welche Faktoren bestimmen die Dauer bis Backlinks wirken?

    Es gibt verschiedene Faktoren, die einen Einfluss darauf haben, wie schnell es zu Rangverbesserungen durch Backlinks kommt.

    Die wichtigsten werde ich in den folgenden Abschnitten aufführen und erklären:

    #1 Die Anzahl der eingehenden Backlinks

    Hier spielt sowohl die Quantität als auch die Qualität eine Rolle.

    Denn die schiere Anzahl an Backlinks allein ist nicht mehr ausschlaggebend für erfolgreiches SEO.

    Es gilt: je mehr qualitativ hochwertige Links ich vorweisen kann, desto schneller kann es zu stärkeren Verbesserungen kommen.

    Ein gutes Backlink-Profil ist dabei durch eine Mischung aus unterschiedlichen Links charakterisiert.

    Die Links sollten sowohl von hochautoritären Seiten als auch von kleineren, thematisch relevanten Seiten berücksichtigt werden.

    Kriterien für ein natürliches Linkprofil

    Ein häufiger Irrglaube in der SEO-Welt ist, dass die Anhäufung einer grossen Anzahl von Backlinks unweigerlich zu einer schnellen Verbesserung des Ranking führt.

    In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass Google Websites mit einem unnatürlich schnellen Anstieg an Backlinks oft misstrauisch betrachtet, da dies auf manipulative Praktiken wie Link-Kauf oder Link-Tauschbörsen hindeuten kann.

    Google wird vor allem dann misstrauisch, wenn eine komplett neue Domain, ohne vorherigen Track-Record und ohne bisherige Backlinks, innerhalb weniger Wochen plötzlich Hunderte oder sogar Tausende von Links akquiriert.

    In diesen Fällen ist ein manueller Penalty und eine Zurückstufung des Rankings der Website durch Google nicht auszuschliessen.

    Daher empfehle ich stets auf einen natürlichen, kontinuierlichen Aufbau des Linkprofils zu achten.

    Kontinuität im Linkaufbau führt zu langfristigen SEO-Erfolgen.

    Kriterien für ein unnatürliches Linkprofil

    #2 Der Zeitpunkt des letzten Crawls

    Suchmaschinen müssen die Website crawlen, um den Backlink zu entdecken, was je nach Frequenz des Crawlings unterschiedlich schnell geschieht.

    Diese Frequenz, auch als „Crawl-Rate“ bekannt, kann von Website zu Website variieren und wird von den Suchmaschinen anhand verschiedener Faktoren bestimmt.

    Hierbei spielen Aspekte wie die Grösse der Website, ihre Struktur, die Ladezeit der Seite, der Wert und die Aktualität des Contents sowie die Anzahl der neuen und aktualisierten Seiten eine Rolle.

    Google und andere Suchmaschinen verfolgen das Ziel, Nutzern stets die aktuellsten und relevantesten Informationen bereitzustellen.

    Daher tendieren sie dazu, Webseiten, die regelmässig aktualisiert werden und frischen, hochwertigen Content bieten, häufiger zu crawlen.

    Wenn eine Website, auf der ein neuer Backlink platziert wurde, in der Vergangenheit eine hohe Crawl-Rate aufgewiesen hat, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass der neue Link schneller von den Suchmaschinen entdeckt und in den Index aufgenommen wird.

    Es ist auch erwähnenswert, dass Backlinks von Seiten, die selbst häufiger gecrawlt werden, wie beispielsweise populäre Nachrichtenwebsites oder Blogs mit hoher Leserschaft, tendenziell schneller erfasst und somit in kürzerer Zeit in die Bewertung der Linkpopularität einer Website einfliessen.

    Webmaster können aktiv Massnahmen ergreifen, um die Crawlability einer Website zu verbessern und somit den Crawling-Prozess zu unterstützen.

    Eine klare, logische Seitenstruktur kann beispielsweise dazu beitragen, dass neue Inhalte und Backlinks schneller entdeckt und indexiert werden.

    Allerdings ist es auch wichtig anzumerken, dass selbst nach dem Crawling und der Indexierung eines Backlinks durch die Suchmaschinen einige Zeit verstreichen kann, bis konkrete Auswirkungen auf das Ranking der verlinkten Seite sichtbar werden.

    Dies liegt an den komplexen Algorithmen der Suchmaschinen, die eine Vielzahl von Faktoren in die Bewertung einbeziehen und ständig weiterentwickelt werden.

    Daher ist Geduld und eine langfristiges Aufbauen einer Strategie im Linkbuilding unabdingbar.

    Visualisierung des Crawling-Prozesses der Google-Suchmaschine

    #3 Die Ausgangssituation der eigenen Website

    Websites im Internet, die mit einem bereits soliden SEO-Fundament und einer klaren Struktur ausgestattet sind, können die Auswirkungen im Ranking schneller spüren.

    Das liegt daran, dass sie bereits einen gewissen Grad an Autorität und Vertrauen innerhalb der Suchmaschinen aufgebaut haben.

    Hierbei spielt auch die bereits existierende Backlink-Struktur eine Rolle.

    Eine Seite, die schon eine Vielzahl an qualitativ hochwertigen Backlinks vorweisen kann, wird möglicherweise schneller eine positive Veränderung durch neue Backlinks erleben als eine Website, die noch am Anfang des Linkaufbaus steht.

    Zudem beeinflusst die Relevanz und Qualität der Inhalte auf der Website die Geschwindigkeit und das Ausmass der Auswirkungen neuer Backlinks.

    Suchmaschinen bewerten Content, der informativ, gut geschrieben, und für die Zielgruppe relevant ist, höher.

    Wenn solcher Content durch Backlinks gestärkt wird, kann dies dazu beitragen, die Sichtbarkeit und Autorität der Website in den Suchergebnissen zu erhöhen.

    Darüber hinaus kann auch die Nutzererfahrung (User Experience) auf der Website eine Rolle spielen.

    Faktoren wie die Ladegeschwindigkeit der Seite, das mobile Design, die Benutzerfreundlichkeit und die allgemeine Zugänglichkeit der Seite beeinflussen, wie positiv die Auswirkungen von Backlinks sind.

    Wenn Benutzer, die über einen Backlink auf die Website gelangen, dort eine positive Erfahrung machen, verringert dies die Absprungrate und kann zu besseren Rankings führen.

    #4 Die Trägheit des Google-Penguin-Algorithmus

    Der Google-Penguin-Algorithmus, erstmals eingeführt im Jahr 2012, zielt darauf ab, Webspam zu bekämpfen und insbesondere die Verwendung von unlauteren Linkbuilding-Praktiken zu unterbinden.

    Mit seiner Hilfe versucht Google, Websites, die gegen die Webmaster-Richtlinien verstossen, durch Herabstufung ihrer Rankings zu bestrafen.

    Die „Trägheit“ oder Latenz des Algorithmus bezieht sich darauf, wie lange es dauert, bis Änderungen oder Aktualisierungen im Linkprofil einer Website von Google erkannt, verarbeitet und schliesslich in den Suchergebnissen reflektiert werden.

    Früher erfolgten Penguin-Updates in Intervallen, was bedeuten konnte, dass es Wochen oder sogar Monate dauerte, bevor die Auswirkungen eines neuen Backlinks (oder der Entfernung eines schädlichen Backlinks) von Google wahrgenommen wurden.

    Seit der Integration des Penguin-Algorithmus in den Core-Algorithmus von Google im Jahr 2016 geschieht die Datenverarbeitung in Echtzeit.

    Das bedeutet, dass Änderungen am Linkprofil einer Website schneller erkannt werden sollten.

    Dennoch gibt es keine Garantie dafür, wie schnell die Auswirkungen eines neuen Backlinks spürbar werden, da dies auch von vielen weiteren Faktoren abhängt.

    #5 Der Trust-Wert einer Domain

    Ein Link von einer vertrauenswürdigen Domain kann schneller und wirkungsvoller sein als einer von einer weniger vertrauenswürdigen Seite.

    Der Trust-Wert, auch als "Domain Authority" oder "Domain Trust" bekannt, bezieht sich auf das Ansehen und die Glaubwürdigkeit, die Suchmaschinen einer bestimmten Domain zuschreiben.

    Er basiert auf einer Vielzahl von Faktoren, darunter die Qualität und Relevanz des Inhalts, die Anzahl und Qualität der eingehenden Links, sowie das Alter der Domain.

    Domains mit hohem Vertrauenswert haben in der Regel eine Historie der Bereitstellung qualitativ hochwertiger, relevanter Inhalte und einer soliden, nutzerfreundlichen Struktur.

    Links von diesen Domains werden in der Regel als verlässlicher und authentischer betrachtet und daher von Suchmaschinen höher bewertet.

    Ein Backlink von einer Domain mit hohem Vertrauenswert kann erheblich zur Verbesserung deiner SEO beitragen, indem er das Ansehen deiner eigenen Seite in den Augen der Suchmaschinen steigert.

    Tools um indexierte Backlinks zu checken?

    Heute nutzen wir, und viele weitere Webmaster, SEO-Tools, um die Effektivität der Backlinks zu überprüfen und die Strategie entsprechend anzupassen.

    Die ersten Monate nach der Akquirierung neuer Backlinks sind entscheidend, um deren Einfluss und Wert zu beurteilen.

    In den folgenden Abschnitten werde ich die einzelnen Tools aufführen und in ihren Funktionen erläutern:

    Google Search Console (GSC)

    Die Google Search Console, kurz GSC, ist ein essenzielles, kostenfreies Tool, das von Google bereitgestellt wird, um Webmastern dabei zu helfen, die Präsenz ihrer Website in der Google-Suche zu überwachen und zu verwalten.

    Um die Backlinks innerhalb von Google Search Console zu sehen, musst du folgendermassen vorgehen:

    1. Klicke in der linken Seitenleiste auf "Links"

    2. Anschliessend klickst du bei "Top linking sites" auf den Tab "Mehr"

    Hier kannst du nun alle Links sehen, die Google indexiert hat.

    Screenshot der aufzeigt, wie man die Backlinks in der Google Search Console findet

    Ahrefs

    Ahrefs ist ein fortschrittliches SEO-Tool, das eine Vielzahl an Funktionen bietet, um das Backlink-Profil einer Website eingehend zu analysieren.

    Es stellt eine weitreichende Datenbank von Live-Backlinks bereit und ermöglicht es den Nutzern, einen tiefen Einblick in die Link-Qualität und -Struktur einer Website zu erhalten.

    Um innerhalb von Ahrefs zu den Backlinks zu gelangen, musst du folgendermassen vorgehen:

    1. Klicke in der obersten Leiste auf den "Site Explorer"

    2. Gib die URL deiner Website ein

    3. Klicke dann in der linken Seitenleiste auf den Tab "Backlinks"

    Hier kannst du nun alle Backlinks sehen und diese nach den gewünschten Metriken filtern.

    (Diese Information gilt nur für die bezahlte Version von Ahrefs)

    Screeenshot von Backlinks im Site Explorer von Ahrefs

    SEMrush

    SEMrush ist ein umfassendes Tool, das SEO-Experten dabei hilft, Daten zu Backlinks, Keywords und Traffic zu sammeln, um Entscheidungen für ihre SEO-Strategie treffen zu können.

    Um zu den Daten der Backlinks zu gelangen, musst du folgende Schritte befolgen:

    1. Klicke in der linken Seitenleiste auf "Backlink-Analystics"

    2. Klicke anschliessend auf "Backlinks"

    Nun kannst du alle Backlinks einsehen.

    Screenshot von Backlinks in SEMrush

    Kann man die Indexierung von Backlinks beschleunigen?

    Die Indexierung von Backlinks kann durch einige Methoden beschleunigt werden.

    Zur besseren Verständlichkeit werde ich dir die einzelnen Methoden kurz erklären:

    1. Backlinks manuell bei Google Search Console indexieren lassen:

    Um eine schnellere Indexierung deiner Backlinks durch Google zu erreichen, kannst du das URL-Inspektionstool der Google Search Console nutzen.

    Gehe dabei folgendermassen vor:

    1. Melde dich beim Tool Google Search Console an

    2. Trag die URL ein, auf der dein Backlink verlinkt ist

    3. Klicke auf "Indizierung anfordern"

    Dieser Prozess signalisiert Google, die betreffende Seite gezielt zu durchsuchen, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass dein Backlink schneller indexiert wird.

    2. Web 2.0 nutzen:

    Web 2.0-Plattformen ermöglichen es Nutzern, eigene Inhalte zu erstellen und zu teilen.

    Das bedeutet, dass diese Plattformen von den Beiträgen der Internetnutzer leben.

    Prominente Beispiele sind Wikipedia, soziale Netzwerke wie Facebook oder auch Videoplattformen wie YouTube.

    Durch die Veröffentlichung relevanter Inhalte auf diesen Plattformen, die zum Hauptthema deiner Website passen, kannst du Backlinks generieren, die mit der Zeit organischen Traffic und ein besseres Suchmaschinenranking erhalten.

    3. Ping-Tools verwenden:

    Durch das Verwenden von Ping-Tools kannst du Suchmaschinen darauf hinweisen, dass Aktualisierungen auf deiner Website vorgenommen wurden.

    Indem du die URL pingst, auf der sich dein Backlink befindet, veranlasst du die Bots der Suchmaschine dazu, diese Seite erneut zu überprüfen und nach Neuerungen zu suchen.

    So unterstützt du Suchmaschinen dabei, deinen Backlink schneller zu erkennen und zu indizieren.

    Ein Beispiele für ein solches Tool ist Pingomatic.

    4. Teilen in sozialen Medien:

    Das Posten der URL einer Seite, die einen Backlink enthält, in sozialen Netzwerken wie Twitter, YouTube und Pinterest kann den Indexierungsprozess erheblich beschleunigen.

    5. Hochwertige Backlinks:

    Die Qualität eines Backlinks ist entscheidend.

    Verlinkungen von Websites mit hohem Traffic, die regelmässig qualitativ hochwertigen Content veröffentlichen, sind für Suchmaschinen wesentlich wertvoller.

    Eine hohe Qualität und Relevanz der Backlinks können dazu beitragen, dass sie von Google schneller indexiert werden.

    6. Video-Sitemaps verwenden:

    Wenn deine Website Videoinhalte enthält, ist eine Video-Sitemap hilfreich.

    Eine Video Sitemap bietet Google detaillierte Informationen über die Videos auf deiner Seite, was die Indexierung erleichtern kann.

    Faktoren, um die Indexierung von Backlinks zu beschleunigen

    Insgesamt kann die Geschwindigkeit der Backlink-Indexierung das Ranking einer Website beeinflussen und durch die oben genannten Methoden beschleunigt werden.

    Es ist aber trotzdem essentiell wichtig, auf einen natürlichen Linkaufbau und organischen Traffic zu setzen, um die nachhaltigsten Ergebnisse zu erzielen.

    Was machen, wenn gewisse Links einfach nicht aufgeführt werden?

    Wenn bestimmte Links nicht indexiert werden, hat man nicht viele Handlungsmöglichkeiten, da Backlinks im Normalfall von Domains kommen, auf die man keinen direkten Zugriff hat.

    Trotzdem gibt es ein paar Möglichkeiten, gewisse Szenarien auszuschliessen.

    Dafür habe ich im nächsten Abschnitt eine Schritt-für-Schritt Checkliste für dich erstellt:

    Schritt-für-Schritt Checkliste

    1. Prüfen des Linkstatus:

    Überprüfe auf der jeweiligen Seite, dass der Backlink auch tatsächlich noch existiert und auf deiner Website platziert wurde.

    2. Manuelle Indexierung:

    Kontaktiere den Website-Betreiber, auf dem der Backlink platziert wurde, und bitten ihn, die Seite manuell über die Search Console zu indexieren.

    3. Qualitätskontrolle:

    Überprüfe den Spam-Score der verlinkenden Seite.

    Ein hoher Score kann ein Grund sein, warum Suchmaschinen den Link nicht berücksichtigen.

    4. On-Page Faktoren überprüfen:

    Stell sicher, dass die verlinkte Seite keine technischen Probleme aufweist.

    5. Relevanz prüfen:

    Suchmaschinen bevorzugen thematisch relevante Backlinks.

    Stell sicher, dass der Inhalt der verlinkenden Seite in Bezug auf deine Seite relevant ist.

    6. Anchor-Text überprüfen:

    Ein unnatürlicher oder überoptimierter Anchor-Text kann von Suchmaschinen als Spam betrachtet werden.

    7. Einsatz von Backlink-Tools:

    Überprüfe auf SEO-Tools wie Ahrefs oder MOZ, ob die Links schon indexiert wurden.

    Gerade bei Ahrefs werden die Backlinks oftmals vor der Google Search Console erfasst.

    Manchmal dauert es aber auch einfach eine Weile, bis Suchmaschinen einen Link erkennen und indexieren.

    Wenn ein Backlink aber trotz aller Bemühungen nicht indexiert wird, dann denk darüber nach, alternative oder zusätzliche Quellen für Backlinks zu finden.

    Fazit

    Es gibt keine pauschale Antwort auf die Frage, wie lange es dauert, bis Backlinks ihre volle Wirkung entfalten.

    Die Vorstellung, dass es zum Beispiel immer genau 15 Tage dauert, ist irreführend.

    Trotzdem zeigen meine Erfahrungen in diesem Bereich, dass es in der Regel zwischen zwei Wochen und drei Monaten dauert, bis Backlinks von Google indexiert sind.

    Ihre tatsächliche Wirkung auf die Rankings treten jedoch oft erst später ein.

    Die Dauer bis ein Backlink seine maximale Wirkung zeigt, kann demnach stark variieren und ist abhängig von verschiedenen Faktoren:

    1. Qualität des Backlinks

    Ein hochqualitativer Backlink von einer autoritären und relevanten Webseite wird wahrscheinlich schneller und stärker wirken als ein Link von einer weniger relevanten oder spamigen Seite.

    2. Alter der verlinkenden Seite

    Ein Backlink von einer etablierten und älteren Seite kann schneller Vertrauen und Autorität aufbauen.

    3. Die Frische des Inhalts

    Aktueller und regelmässig aktualisierter Inhalt kann dazu beitragen, dass Backlinks schneller erkannt und gewichtet werden.

    4. Anzahl und Qualität anderer Backlinks auf der Seite

    Wenn eine Seite viele hochwertige Backlinks hat, kann dies die Wirkung eines neuen Backlinks beschleunigen.

    5. Technische Faktoren

    Crawl-Rate und -Häufigkeit der Webseite können beeinflussen, wie schnell Backlinks erkannt werden.

    Es ist auch möglich, dass bestimmte Backlinks überhaupt nicht erkannt werden, insbesondere wenn sie von Seiten mit niedriger Qualität stammen oder wenn Google sie als unnatürlich oder manipulativ einstuft.

    Daher ist es entscheidend, sich auf den Aufbau von qualitativ hochwertigen und relevanten Backlinks zu konzentrieren und nicht nur auf die Quantität zu achten.

    Geduld und Beständigkeit sind der Schlüssel um Veränderungen der Position innerhalb der Suchergebnisse und somit Erfolg zu erzielen.

    Du möchtest mehr Kunden?
    Durch unsere SEO-Erstanalyse gewinnst du Klarheit über den aktuellen Stand deiner Website.
    Du erhältst direkt Zugriff
    Herzlichen Dank! Deine URL ist eingegangen!
    Oops! Something went wrong while submitting the form.
    Artikel geschrieben von
    Ato Herzig
    Ato Herzig ist Mitgründer der Beyondweb GmbH und Experte in den Bereichen Webdesign, SEO und Online-Skalierung im B2B-Bereich. Durch einen Management Masterabschluss von der Universität St. Gallen (HSG) verfügt über fundiertes Business Know-how, wodurch er bereits zahlreichen Unternehmen helfen konnte ihr digitales Umsatzpotenzial zu realisieren.

    Interessiert an einer Zusammenarbeit?

    © Beyondweb GmbH 2024
    Document