(
30
Lesezeit )

SEO-Kosten 2024 – Preisvergleich von 19 Schweizer SEO Agenturen

Zuletzt aktualisiert am
February 14, 2024
, von
Kim von Däniken
Bild von Kim von Däniken zum Thema "Was kostet SEO in der Schweiz? Preisvergleich von 19 SEO Agenturen [Updated 2024]"

Was kostet SEO (Suchmaschinenoptimierung) in der Schweiz?

Um ein SEO Budget festzulegen, benötigen Unternehmen eine Antwort auf diese Frage.

Ich habe die Preise von 19 Schweizer SEO Agenturen im Detail verglichen und in diesem Blogbeitrag in zwei Teilen kompakt zusammengefasst.

Im ersten Teil schauen wir uns die genauen Kosten an. Im zweiten Teil gehen wir auf die verschiedenen Kostenfaktoren einer SEO-Kampagne ein und wie diese zustande kommen. 

Das Ziel dieses Artikels ist es, ein besseres Verständnis für die SEO Agentur-Preise in der Schweiz zu schaffen.

Ausländische Agenturen und internationale Agenturen wurden für diese Analyse nicht berücksichtigt.

Die kurze Antwort zu: Was kostet SEO in der Schweiz?

Nach meiner Analyse von 19 Schweizer SEO Agenturen liegen die Stundenansätze zwischen CHF 120 und CHF 250. Standardisierte SEO Angebote wie Local SEO beginnen ab 470 CHF monatlich, SEO Audits ab CHF 790, SEO Workshops ab CHF 750, Full-Service SEO Kampagnen beginnen ab CHF 1000 pro Monat. Unternehmen, die jedoch national (z.B. in der gesamten Deutschschweiz) in den besten Positionen ranken möchten, geben bis zu mehrere CHF 10'000 pro Monat für eine Full-Service SEO-Kampagne aus.

Um die Daten für die Studie zu erhalten, habe ich mehr als 87 SEO Agenturen in der Schweiz analysiert. Dabei habe ich mit dem Keyword “SEO Agentur Schweiz” die 50 bestplatzierten SEO Agenturen auf Google abgeleitet.

Danach bin ich verschiedene Firmenverzeichnisse durchgegangen und habe 37 weitere SEO Agenturen gefunden.

Die meisten SEO Agenturen haben keine Preise angegeben, was darauf zurückzuführen ist, dass die Kosten von SEO von vielerlei Faktoren (siehe unten) abhängig sind.

Von den insgesamt 87 analysierten Agenturen, konnte ich von 19 Schweizer Agenturen konkrete Preise ableiten.

Einige Agenturen haben ihre Stundensätze gut versteckt. Deshalb habe ich per Google Suche: "site:beispiel-agentur.ch CHF" und "site:bespiel-agentur.ch stundenansatz" die indexierten Seiten durchsucht. So fand ich dann die Stundenansätze von weiteren Agenturen heraus. Oftmals waren diese in den AGBs angegeben.

Angebote von SEO Agenturen

Um die verschiedenen Preise besser miteinander zu vergleichen, habe ich die Preise in Leistungskategorien unterteilt:

- Stundenansätze

- Local SEO

- SEO Audits

- SEO Workshops

- Full-Service SEO

Der Artikel ist nun folgendermassen strukturiert:

1. Zuerst gebe ich dir eine Kurzübersicht der SEO-Kosten (mit Grafiken) zu den verschiedenen Kategorien: Stundensätze, Local SEO, SEO Audits, SEO Workshops, SEO Beratung, Full-Service SEO.

2. Danach erkläre ich detailliert die verschiedenen Kosteneinflüsse auf SEO.

3. Anschliessend gebe ich dir eine Übersicht über die verschiedenen Preismodelle von SEO Agenturen in der Schweiz.

4. Zu guter Letzt beantworte ich alle häufig gestellten Fragen rund um das Thema "SEO-Kosten".

SEO Agenturen Preise - ein Kostenüberblick

Nachfolgend zeige ich dir die verschiedenen SEO Preise von Agenturen, sortiert nach Leistungskategorien.

Stundenansätze von SEO Agenturen

- Stundenansätze von SEO Agenturen beginnen ab CHF 120. Dabei verlangen SEO Agenturen für ihre Dienstleistungen zwischen CHF 120 bis CHF 250 pro Stunde

- Durchschnittlich liegt der Stundensatz von Schweizer SEO Agenturen bei CHF 170, wobei der Median bei CHF 165 liegt. 

- Es standen 10 Datenpunkte für diese Auswertung zur Verfügung

Zur visuellen Veranschaulichung der Daten, dient die nachfolgende Grafik:

Grafische Darstellung zur Veranschaulichung, wie hoch die Stundenansätze von SEO Agenturen in der Schweiz sind.

Wie viel kostet Local SEO?

- Local SEO Angebote von Agenturen beginnen ab CHF 470. Dabei verlangen SEO Agenturen für Local SEO Dienstleistungen zwischen CHF 470 bis CHF 1'500 pro Monat

- Im Durchschnitt kosten Local SEO Angebote CHF 840 pro Monat, wobei der Median bei CHF 700 liegt. 

- Es standen 11 Datenpunkte für diese Auswertung zur Verfügung

Zur visuellen Veranschaulichung der Daten, dient die nachfolgende Grafik:

Grafische Darstellung zur Veranschaulichung, wie viel Local SEO in der Schweiz kostet.

Wie viel kostet ein SEO Audit?

- SEO Audits mit Handlungsempfehlungen von Agenturen beginnen ab CHF 790. Dabei verlangen SEO Agenturen für ein SEO Audit inklusive Handlungsempfehlungen zwischen CHF 790 und CHF 4'990

- Durchschnittlich kostet ein SEO Audit mit Handlungsempfehlungen CHF 2'995, wobei der Median bei CHF 2'970 liegt. 

- Es standen 6 Datenpunkte für diese Auswertung zur Verfügung

Zur visuellen Veranschaulichung der Daten, dient die nachfolgende Grafik:

Grafische Darstellung zur Veranschaulichung, wie viel ein SEO Audit in der Schweiz kostet.

Wie viel kostet ein SEO Workshop?

- SEO Workshops, zugeschnitten auf dein Unternehmen, beginnen ab CHF 750. Dabei verlangen Agenturen für einen SEO Workshop zwischen CHF 750 und CHF 3'000

- Durchschnittlich kostet ein SEO Workshop mit Handlungsempfehlungen CHF 1'433, wobei der Median bei CHF 1'500 liegt. 

- Es standen 9 Datenpunkte für diese Auswertung zur Verfügung

Zur visuellen Veranschaulichung der Daten, dient die nachfolgende Grafik:

Grafische Darstellung zur Veranschaulichung, wie viel ein SEO Workshop in der Schweiz kostet.

Wie viel kostet eine Full-Service SEO Agentur?

- Full-Service SEO Umsetzung mit vollständiger Auslagerung inklusive On- und Off-Page-Optimierungen beginnen ab CHF 1000 pro Monat.

- Dabei verlangen SEO Agenturen für eine Full-Service SEO Umsetzung zwischen zwischen CHF 1000 und CHF 25'000 pro Monat

- Durchschnittlich kostet eine Full-Service SEO Umsetzung CHF 5'640 pro Monat, wobei der Median bei CHF 3'600 pro Monat liegt. 

- Es standen 19 Datenpunkte für diese Auswertung zur Verfügung

Zur visuellen Veranschaulichung der Daten, dient die nachfolgende Grafik:

Grafische Darstellung zur Veranschaulichung, wie viel Full-Service SEO Agenturen in der Schweiz kosten.

Die Kostenfaktoren von SEO verstehen

Warum ist die Preisspanne bei vielen SEO-Dienstleistungen so gross?

Um zu verstehen, weshalb bei einzelnen SEO-Dienstleistungen eine so grosse Preisspanne zu Stande kommt, muss man zuerst die Kostenfaktoren von SEO verstehen. 

Zu den wesentlichen Kostenfaktoren gehören der Status quo der Website, die gewünschten Ziele einer SEO-Optimierung, die Branche beziehungsweise die Stärke der Konkurrenz innerhalb dieser Branche, der Zeithorizont, der Umfang der SEO-Massnahmen und das Preismodell der jeweiligen Agentur.

Nachfolgend werde ich auf die Kosteneinflüsse dieser Grössen genauer eingehen.

Doch davor gilt es die zwei grundlegenden Dienstleistungsmodelle von SEO Agenturen darzulegen.

Dienstleistungsmodelle von SEO Agenturen

In meiner Erfahrung als SEO-Experte habe ich festgestellt, dass SEO-Agenturen ihre Dienstleistungen grundsätzlich in zwei Kategorien unterteilen oder gänzlich in diesen Kategorien operieren: Produktisierte und individuelle SEO-Dienstleistungen.

Was ist der Unterschied?

Produktisierte SEO Dienstleistungen

Produktisierte Dienstleistungen sind oft die kostengünstigere Option. Das sind standardisierte SEO Leistungen/Pakete, welche grundlegende SEO-Bedürfnisse abdecken.

Produktisiertes SEO enthält ein fixiertes Set an Leistungen.

Hier sind einige Beispiele:

- Monatliche Veröffentlichung einer bestimmten Anzahl von Blog-Beiträgen

- Eine einmalige technische Optimierung einer kleinen Website von 10-20 Seiten

- Local SEO mittels einmaliger Google Business Optimierung

Diese Art von standardisierten Dienstleistungsmodellen eignen sich hervorragend für kleine, lokale Unternehmen oder solche, die eine geringe Online-Konkurrenz haben.

Dadurch können kleinere Betriebe durch SEO mehr organische Sichtbarkeit gewinnen und ihre Online-Präsenz stärken, sowie die Lead-Akquise vorantreiben.

ABER... standardisierte Pakete sind oftmals nicht zielführend. Warum?

Die kurze Antwort: weil Standard-Pakete nicht an der Konkurrenzsituation und Zielen des jeweiligen Unternehmens ausgerichtet werden.

Nehmen wir an, ich setze mir als Unternehmen das Ziel meine Konkurrenten bei Google (was den organischen Traffic anbelangt) zu überholen.

SEO ist ein "Race-to-the-top". Nur die 10 bestplatzierten Ergebnisse auf Seite 1 von Google haben die Chance, Traffic zu generieren. Alles ab Seite 2 hat wenig bis gar kein Traffic Potenzial.

Nehmen wir nun an, ich buche zur Erreichung dieser Ziele bei Agentur X ein SEO-Paket, das mir monatlich die Veröffentlichung von 3 Blogartikeln und 5 Backlinks garantiert. Wir nehmen einfachheitshalber an, dass alle Backlinks gleich viel Wert sind.

Klingt auf den ersten Blick super und ich nehme an, dass ich durch diese Massnahmen meinem Ziel näher komme.

Wenn 10 meiner Hauptkonkurrenten pro Monat jeweils 10 Blogartikel und 100 Backlinks pro Monat platzieren, werde ich mein Ziel dann erreichen?

Die kurze Antwort: Nein!

SEO bedeutet immer eine Orientierung der top-gerankten Konkurrenten auf Google.

Man muss zwangsläufig besser sein als die Konkurrenz, um diese zu überholen.

Ignoriert man diese Tatsache und fixiert sich nur auf einen vordefinierten Leistungsumfang, kann das zu schlechten oder ausbleibenden Resultaten führen.

Aus diesem Grund machen standardisierte SEO Pakete mit einem bestimmten Leistungsumfang nur bei Unternehmen Sinn, die regional ranken möchten oder eine geringe Konkurrenz haben.

Branchen, bei denen es gar keinen Sinn macht mit produktisierten SEO Dienstleistungen zu ranken, sind:

- Immobilienbranche

- Versicherungsbranche

- Finanzbranche

Denn sobald es darum geht in einem grösseren Einzugsgebiet zu ranken, ergeben standardisierte SEO Leistungen keinen Sinn.

Das Gegenstück zu produktisierten SEO Dienstleistungen sind individuelle SEO Dienstleistungen.

Individuelle SEO Dienstleistungen

Individuelle SEO Dienstleistungen haben keinen vordefinierten Leistungsumfang, denn dieser leitet sich von den Unternehmenszielen und der Stärke der Konkurrenz ab.

Diese benötigen ein höheres Investitionsvolumen, da sich die Ranking-Ziele oftmals auf Keyword-Rankings auf nationaler Ebene fokussieren.

Zusätzlich herrscht bei lukrativen Keywords auch ein starker Konkurrenzkampf und es werden mehr Ressourcen benötigt, um die Konkurrenz zu überholen.

Hier sind einige Beispiele aus meinen bisherigen SEO-Kampagnen, die dir Einsicht geben, welche Leistungen individuelle SEO Projekte enthalten können.

- Einmalige technische Optimierung eines Online-Shops mit mehr als 3’000 Produkten und mehr als 10’000 URLs.

- Aufbauen der Topical Authority mit Inhalten, wobei der Hauptkonkurrent mehr als 300  Blogbeiträge hat. Um von Google als thematische Autorität angesehen zu werden und das Vertrauen zu gewinnen, muss man durch Blogbeiträge quantitativ und qualitativ in eine ähnliche Grössenordnung gelangen.

- Platzieren von 20 starken und 300 schwachen Backlinks, innerhalb von 6 Monaten, um die Konkurrenz hinsichtlich Backlinks quantitativ und qualitativ zu überholen.

Diese Art von individuellen Dienstleistungsmodellen eignet sich hervorragend für mittlere bis grosse Unternehmen, die national ranken möchten und auch solche, die eine starke Online Konkurrenz haben. 

Je nach Ausgangslage kann eine Investition auch für ambitionierte Kleinunternehmen sinnvoll sein.

Eine individuelle SEO Kampagne eignet sich auch besonders für ambitionierte Onlineshops mit Tausenden von Produkten, die in der gesamten Deutschschweiz gefunden werden möchten. 

Hier ein Beispiel einer SEO-Optimierung von einem Schweizer Online-Shop, bei dem ich mitgewirkt habe.

Ich konnte mit meinem Team den organischen Traffic der Macher Handel GmbH, innerhalb von 6 Monaten, von 240 auf 1'200 monatliche Suchanfragen steigern.

Deine Ausgangslage und Google Ranking Ziele

Bevor wir mit einer SEO Kampagne starten können, müssen folgende Punkte geklärt sein:

1. Aktueller Stand deiner Website: Ist die Domain neu indexiert oder bereits seit mehreren Jahren aktiv? Wie sieht die Domain-Autorität aus? Gibt es bereits organische Suchanfragen? Gibt es technische Fehler im Code oder ist die Website technisch einwandfrei?

Ausserdem: Falls sich deine Website in einem Abwärtstrend befindet, kann es einige Zeit dauern, bis die gesetzten SEO-Massnahmen ihre Wirkung zeigen. Bevor es aufwärts gehen kann, müssen die technischen Probleme behoben werden.

2. Branche und Konkurrenz: Je wettbewerbsintensiver die Branche, desto umkämpfter die Keywords und desto höher der Aufwand und damit auch die Kosten. In hart umkämpften Branchen müssen wir uns gegen starke Konkurrenten durchsetzen, was mehr Ressourcen und eine ausgeklügelte Strategie erfordert.

3. Ranking-Ziele nach Reichweite: Was für Ranking Ziele verfolgst du mit deiner Website? Möchtest du regional oder national gefunden werden? Es ist wichtig von Anfang an klare Ziele zu definieren.

- Lokales SEO zielt darauf ab, in lokalen Suchergebnissen sichtbar zu werden. Zum Beispiel in einem bestimmten Kanton der Schweiz in Google Business gefunden zu werden. Dies ist oft weniger kostspielig, da der Fokus auf einer bestimmten Region liegt.

- Nationales SEO zielt darauf ab, eine landesweite Präsenz aufzubauen. Dies erfordert eine umfassendere Strategie und dementsprechend intensivere SEO-Massnahmen sowie eine höhere Investition.

- Internationales SEO zielt darauf ab, in verschiedenen Ländern und oft in mehreren Sprachen an Sichtbarkeit zu gewinnen. Diese Projekte sind komplex und demnach auch kostspielig und werden meist von grösseren Konzernen angefordert.

4. SEO für mehrsprachige Websites: Dies erfordert eine spezifische Herangehensweise, da hier nicht nur mehrere Keywords, sondern auch kulturelle Nuancen und sprachspezifische SEO-Praktiken berücksichtigt werden müssen.

5. Zeithorizont: SEO ist ein Marathon, kein Sprint. Kurzfristige Ziele sind oft kostspieliger, da sie intensivere Anstrengungen in kürzerer Zeit erfordern. Natürlich sollte jede SEO-Strategie auch "Quick-Wins" beinhalten, aber um grossflächigen Traffic-Zuwachs zu erzielen, ist eine langfristige ausgelegte Strategie unersetzlich.

6. Ressourcen prüfen: Welche internen Ressourcen sind für die Unterstützung der SEO-Kampagne vorhanden? Habe ich genügend Kapazität, um gewisse Arbeiten in-house abzudecken oder nicht? Wie hoch ist das Marketingbudget für SEO? Am besten legst du ein realistisches Jahresbudget fest, welches sowohl kurz- als auch langfristige SEO-Ziele unterstützt und im Einklang mit deiner gesamten Marketingstrategie liegt.

All diese Faktoren beeinflussen nicht nur die Kosten, sondern auch die Art und Weise, wie die Kampagne gestaltet wird.

Ein tiefgehenderes SEO Audit ermöglicht es, eine erste Budgetabschätzung zu machen und den Return-on-Investment auf einer SEO-Kampagne abzuschätzen.

Mein Team und ich verlosen jeden Monat zwei Gratis SEO-Audits im Wert von 2'500 CHF.

Falls du interessiert bist, kannst du dich hier bewerben.

Banner mit kostenlosem SEO Audit sichern, nur zwei pro Monat verfügbar.

Wie SEO-Agenturen ihre Preise festlegen

Wenn es um die Kosten von SEO-Agenturen geht, ist es hilfreich zu wissen, welche Massnahmen eine Investition beinhaltet. Die Preisgestaltung von SEO-Agenturen sind nicht nur von den Unternehmenszielen und der Konkurrenz der jeweiligen Branche abhängig, sondern auch von den durchgeführten SEO-Massnahmen.

Im Folgenden zeige ich durch welche Massnahmen/Aktivitäten SEO-Kosten entstehen können.

Einmalige SEO-Aktivitäten

SEO-Analyse & Strategie

Bevor ich mit der Umsetzung von SEO-Massnahmen starte, kläre ich den Status quo der jeweiligen Website durch einen SEO-Audit und eine darauf basierende SEO-Strategie. 

Zum SEO-Audit gehört:

- Ein umfassendes SEO-Audit inklusive technische SEO-Überprüfung (Ladegeschwindigkeit, Mobile-Freundlichkeit, Crawlbarkeit), Inhaltsbewertung (Qualität, Relevanz, Struktur) und UX-Analyse (Nutzerfreundlichkeit).

- Eine umfangreiche Keyword-Recherche inklusive Ermittlung relevanter Keywörter und Suchanfragen der Zielgruppe, Analyse von Suchvolumen und Wettbewerb zur Bewertung des Ranking-Potenzials.

- Eine tiefe Wettbewerbsanalyse: Benchmarking gegen Konkurrenten zur Identifikation von Stärken und Schwächen eigener SEO-Strategien, Analyse der Backlink-Profile von Wettbewerbern.

- Eine Marktanalyse von branchenspezifischer Trends und Suchverhalten, Einblicke in die Bedürfnisse und Präferenzen der Zielgruppe.

Tabelle als Übersicht zum Thema "Was beinhaltet die Analyse und Recherche?"

Technische SEO Massnahmen

Die Grundlage jeder SEO-Kampagne bildet die technische Optimierung der Website, einschliesslich der Verbesserung der Ladegeschwindigkeit, Mobilfreundlichkeit (mobile responsiveness), das Einfügen von strukturierten Daten und URL-Optimierungen.

Gerade bei der technischen Optimierung kann man sich schnell in "unnötigen" Details verlieren, die schlussendlich keinen Mehrwert schaffen.

Technisches SEO kann als Eintrittsticket gesehen werden, um bei Google überhaupt gefunden zu werden.

Es sollte jedoch pragmatisch angegangen werden, ganz nach dem Pareto-Prinzip 80/20.

Schnelle Ladezeiten, eine saubere URL-Struktur, Meta-Daten und Responsiveness sind einiger dieser technischen Basics, die unbedingt optimiert werden sollten.

Einmalige On-Page Optimierungen

Mit einmaligen On-Page Optimierungen sind alle SEO-Massnahmen gemeint, die auf der Website einmalig vorgenommen werden. Oft werden dann zuerst die wichtigsten kommerziellen Seiten und Landingpages inhaltlich optimiert.

Dazu gehören insbesondere:

- Inhalte Optimierung inklusive Platzierung von Keywords in Titeln, Optimierung der Überschriften (H1, H2 etc.) und Natural Language Processing (NLP) Optimierung.

- Anpassung von Meta-Titeln und -Beschreibungen zur Erhöhung der Klickrate und Verbesserung der inhaltlichen Relevanz für Suchmaschinen.

- Interne Verlinkungen: Aufbau einer strategischen Verlinkungsstruktur zur Stärkung der Seitensignifikanz und Verbesserung der Navigation für Nutzer und Suchmaschinen.

Wiederkehrende SEO-Aktivitäten

On-Page SEO – Aufbau von Topical Authority

Die Etablierung deiner Website, als vertrauenswürdige Autorität in deiner Branche, erfolgt durch die regelmässige Erstellung und Publikation relevanter, qualitativ hochwertiger Inhalte.

Wenn Google sieht, dass eine Website ein bestimmtes Thema in der Breite und Tiefe abdeckt, wird diese Website als thematische Autorität (engl. Topical Authority) wahrgenommen.

Die Inhalte sollten nicht nur für die Nutzer interessant sein bzw. von jemanden auf Google gesucht werden, sondern Inhalte müssen auch in einer bestimmten Menge und Frequenz publiziert werden.

Um thematische Autorität zu erlangen, ist eine systematische Strategie unabdingbar.

Fast jede Website hat einen Blog, aber nur die wenigsten Website Betreiber publizieren ihre Inhalte systematisch.

Empfehlenswert ist die Erstellung einer sogenannten Topical Map. Das ist eine "Inhalts-Landkarte" die definiert, welche Begriffe semantisch in welcher Form zusammenhängen und wie diese Inhalte publiziert werden müssen.

Manchmal ist es notwendig, hunderte von Blogbeiträgen zu verfassen und Landing Pages zu erstellen, um Topical Authority zu erreichen.

Im Rahmen unserer SEO-Strategie Blueprints erstellen wir bei Bedarf eine individuelle Topical Map, die den Weg zur thematischen Autorität aufzeigt.

Off-Page SEO – Aufbau einer starken Domain Autorität

Die Domain Autorität steht für die Stärke einer Domain.

Es gibt viele Metriken wie das Domain Rating (DR) oder die Domain Authority (DA) von SEO-Tools wie Ahrefs oder Moz, welche versuchen die Autorität einer Domain zu quantifizieren.

Grundsätzlich sind zwei Metriken entscheidend für den Aufbau von Domain Autorität: Die Quantität von Backlinks und die Qualität von Backlinks.

Ich möchte mich nun nicht zu stark in technische Details rund um das Thema Backlinks verfassen. Falls du mehr zum Thema erfahren willst, empfehle ich unseren Artikel Einführung zum Thema Backlinks.

Zum Aufbau von Domain-Autorität gehören insbesondere folgende Massnahmen:

- Aufbauen von Backlinks: Aufbau des Backlinkprofils durch Erhalt von Links durch die Anwendung von Linkbuilding-Strategien wie Guest Blogging, Link Exchanges, Link Insertions, HARO etc.

- Erstellung von Linkable Assets: Publikation von teilenswerten Inhalte wie Infografiken, Studien oder hilfreichen Tools, um die natürliche Linkgewinnung zu fördern.

- Reputation Management bei Local SEO: Sammeln und Reagieren auf Kundenbewertungen auf Plattformen wie Google Business inklusive Antworten auf Reviews und Posten von Inhalten.

Beim Aufbau einer starken Domain Autorität verhält es sich ähnlich wie mit der Topical Authority.

Der Abstand zum bestplatzierten Konkurrenten auf Google muss aufgeholt werden, um selber in Top-Positionen ranken zu können.

Die SEO-Kosten für eine Off-Page Optimierung spiegeln deshalb den Umfang und die Komplexität dieser Bemühungen wider.

Projektmanagement und Kommunikation

Das effiziente Management der SEO-Kampagne beinhaltet regelmässige Abstimmungen und Updates sowie eine kontinuierliche Kommunikation zwischen dir und einer SEO-Agentur, um den Erfolg der Massnahmen sicherzustellen.

Ein kontinuierliches Reporting und regelmässige Status-Updates sind zwingend.

Bei der Kommunikation sollte nicht gespart werden.

Die gängigsten SEO-Preismodelle von Agenturen

Wir haben ja schon gesehen, dass es eine Vielzahl von Faktoren gibt, welche SEO-Kosten beeinflussen.

Der nächste Faktor beeinflusst weniger die Gesamtkosten, aber vielmehr die Art und Weise, wie man für die Leistungen bezahlen kann. 

Denn Agenturen in der Schweiz wenden unterschiedliche Preismodelle an.

Die Auswahl des Preismodells ist jedoch eine wichtige Komponente, da sie die Art der Zusammenarbeit zwischen Kunde und SEO-Agentur massgeblich definiert. 

Zu den populärsten Preismodellen zählen:

1. Abrechnung auf Stunden- oder Tagesbasis

2. Abo-Modell mit monatlichem Fixpreis über begrenzten Zeitraum

3. Erfolgsbasiertes Modell

4. In-house-Modell

Da sich die SEO-Landschaft ständig verändert, ist Flexibilität in der Finanzierung von grosser Bedeutung. 

Diese Preismodelle bieten sowohl den Kunden, als auch den Agenturen, die Möglichkeit, eine für beide Seiten vorteilhafte und auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmte Lösung zu finden. 

Abrechnung auf Stunden- oder Tagesbasis

Bei diesem Ansatz ist die Vergütung abhängig von der tatsächlich aufgewendeten Arbeitszeit des SEO-Experten.

Dieses Modell bietet Flexibilität und Transparenz und ist besonders geeignet für spezifische, zeitlich begrenzte Projekte oder Aufgaben.

Vorteile des Stundenbasis-Modells:

1. Transparenz und Nachvollziehbarkeit: Kunden sehen genau, wofür sie zahlen, da die Arbeitszeit und die spezifischen Aufgaben detailliert dokumentiert werden.

2. Flexibilität: Dieses Modell ist ideal für Unternehmen, die flexibel auf sich ändernde Anforderungen reagieren oder spezielle Projekte umsetzen möchten.

3. Kontrolle über das Budget: Kunden können die Anzahl der Arbeitsstunden, die sie zu investieren bereit sind, genau festlegen und kontrollieren damit direkt die Kosten.

Nachteile des Stundenbasis-Modells:

1. Unvorhersehbare Gesamtkosten: Da der Arbeitsaufwand von Projekt zu Projekt variieren kann, können die Gesamtkosten schwer vorherzusagen sein.

2. Mögliche Fokussierung auf kurzfristige Ziele: Da die Arbeit auf Stundenbasis erfolgt, könnte der Schwerpunkt mehr auf kurzfristigen Aufgaben liegen, statt auf einer langfristigen, strategischen SEO-Planung.

3. Zeitaufwand für die Überwachung: Das Stundenbasis-Modell erfordert eine genaue Überwachung der geleisteten Arbeit, um sicherzustellen, dass die Zeit effektiv genutzt wird.

Vorteile vs. Nachteile Stundenbasis-Modell

Das Modell auf Stundenbasis ist besonders geeignet für Unternehmen, die spezifische, kurzfristige SEO-Aufgaben haben oder die Flexibilität wünschen, ihre SEO-Bemühungen nach Bedarf zu skalieren.

Es bietet eine klare und direkte Abrechnung, erfordert jedoch eine sorgfältige Überwachung und Koordination, um sicherzustellen, dass die investierte Zeit die gewünschten Ergebnisse liefert.

Abo-Modell mit monatlichem Fixpreis

Das Abo-Modell, auch bekannt als Retainer-Modell, ist eine weit verbreitete Preisstruktur, die von vielen SEO-Agenturen angeboten wird.

Bei diesem Ansatz zahlen Kunden eine festgelegte Gebühr, in der Regel monatlich oder jährlich, für kontinuierliche SEO-Dienstleistungen.

Dieses Modell eignet sich besonders für langfristige SEO-Strategien und bietet sowohl den Agenturen als auch den Kunden eine Reihe von Vorteilen.

Vorteile des Abo-Modells:

1. Kontinuität und Konsistenz: Durch regelmässige Zahlungen wird eine dauerhafte Partnerschaft zwischen Kunde und Agentur gefördert. SEO-Bemühungen profitieren von Kontinuität, da SEO ein langfristiger Prozess ist.

2. Planbarkeit der Kosten: Für Unternehmen erleichtert es die Budgetplanung, da sie regelmässige und vorhersehbare Rechnungen erhalten.

3. Umfassende Betreuung: Das Abo-Modell ermöglicht eine ganzheitliche SEO-Strategie, die sowohl On-Page- als auch Off-Page-Optimierungen, regelmässige Berichte und Anpassungen an die neuesten Trends und Algorithmen umfasst.

Nachteile des Abo-Modells:

1. Langfristige Verpflichtung: Kunden binden sich in der Regel für einen längeren Zeitraum, was bei fehlenden sofortigen Ergebnissen zu Frustration führen kann.

2. Mögliche Inflexibilität: Manche Abo-Modelle sind wenig flexibel in Bezug auf die Anpassung der Dienstleistungen, an die sich ändernden Unternehmensbedürfnisse.

3. Gleichbleibende Kosten unabhängig von den Ergebnissen: Im Gegensatz zum erfolgsbasierten Modell zahlen Kunden dieselbe Gebühr, unabhängig von den kurzfristigen Ergebnissen.

Vorteile vs. Nachteile Abo-Modell

Das Abo-Modell eignet sich besonders gut für Unternehmen, die eine langfristige SEO-Strategie verfolgen und eine kontinuierliche Verbesserung anstreben.

Es bietet eine stabile und planbare Struktur, die es Agenturen ermöglicht, tief in die spezifischen Bedürfnisse und Ziele des Kunden einzutauchen und eine umfassende, auf Wachstum ausgerichtete SEO-Strategie zu implementieren.

Erfolgsbasiertes Modell

Das erfolgsbasierte Modell in der SEO-Branche ist eine interessante Option für Unternehmen, die ihre Ausgaben direkt an messbare Ergebnisse koppeln möchten.

Bei diesem Ansatz zahlen Kunden nur dann, wenn die von der SEO-Agentur durchgeführten Optimierungen zu konkreten Ergebnissen führen, wie zum Beispiel einer Verbesserung des Rankings, einer Erhöhung des Traffics oder einer Steigerung der Konversionsraten.

Vorteile des erfolgsbasierten Modells:

1. Risikominderung für den Kunden: Da die Zahlung auf Basis erzielter Ergebnisse erfolgt, tragen Kunden ein geringeres finanzielles Risiko. Sie zahlen nur für messbare Erfolge.

2. Leistungsorientierung der Agentur: Dieses Modell motiviert die SEO-Agentur, effektiv zu arbeiten, da ihre Bezahlung direkt von den erzielten Ergebnissen abhängt.

3. Transparenz: Die Erfolgskriterien und Ziele werden im Voraus klar definiert, was zu einer transparenten und zielgerichteten Arbeitsweise führt.

Nachteile des erfolgsbasierten Modells:

1. Komplexität bei der Messung des Erfolgs: SEO-Erfolge sind manchmal schwer eindeutig zuzuordnen, besonders wenn es um indirekte Einflüsse wie Markenbekanntheit geht.

2. Potenzieller Fokus auf kurzfristige Ziele: Es besteht das Risiko, dass die Agentur kurzfristige Erfolge über langfristige Strategien stellt, um schneller zu messbaren Ergebnissen zu kommen.

3. Mögliche Mehrkosten: In einigen Fällen kann dieses Modell langfristig teurer werden, insbesondere wenn die definierten Erfolgskriterien kontinuierlich erfüllt werden.

Vorteile vs. Nachteile erfolgsbasiertes Modell

Für Unternehmen, die eine performanceorientierte SEO-Strategie bevorzugen und eine direkte Korrelation zwischen Ausgaben und konkreten Ergebnissen wünschen, kann das erfolgsbasierte Modell eine attraktive Option sein.

Es ist jedoch wichtig, dass sowohl die Agentur als auch der Kunde eine klare Vereinbarung über die Definition und Messung des Erfolgs treffen, um Missverständnisse zu vermeiden und eine faire Bezahlung zu gewährleisten.

In-house

Das In-house-Modell in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) bezieht sich darauf, dass ein Unternehmen seine SEO-Aktivitäten intern durchführt, anstatt diese Aufgaben an externe Agenturen zu delegieren.

Dieses Modell kann für Organisationen attraktiv sein, die volle Kontrolle über ihre SEO-Strategien und -Prozesse behalten möchten.

Es umfasst typischerweise die Einstellung von SEO-Spezialisten oder die Schulung bestehender Mitarbeiter in SEO-Praktiken.

Vorteile des In-house-Modells:

1. Vollständige Kontrolle: Unternehmen haben die volle Kontrolle über ihre SEO-Strategien und können Entscheidungen schnell und intern treffen.

2. Branchenkenntnis: Interne Teams haben oft ein tieferes Verständnis für das Unternehmen und seine Branche, was zu massgeschneiderten SEO-Strategien führen kann.

3. Langfristige Integration: SEO wird ein integraler Bestandteil der Unternehmenskultur und kann in alle relevanten Bereiche, wie online Marketing, Content-Erstellung und Webentwicklung, integriert werden.

Nachteile des In-house-Modells:

1. Anfangsinvestitionen: Die Einstellung qualifizierter SEO-Fachkräfte oder die Schulung bestehender Mitarbeiter kann anfänglich kostspielig sein.

2. Ressourcen und Tools: Interne Teams benötigen Zugang zu professionellen SEO-Tools und Ressourcen, was zusätzliche Kosten verursachen kann.

3. Begrenzte Perspektiven: Externe Agenturen bieten oft eine breitere Perspektive und Erfahrung aus verschiedenen Projekten und Branchen, die internen Teams fehlen könnten.

Vorteile vs. Nachteile In-house-Modell

Das In-house-Modell ist ideal für grössere Unternehmen, die über die Ressourcen verfügen, um ein qualifiziertes SEO-Team aufzubauen und zu unterhalten, sowie für Organisationen, die eine enge Integration ihrer SEO-Aktivitäten in ihre Geschäftsprozesse wünschen.

Während dieses Modell eine grössere anfängliche Investition erfordert, kann es langfristig eine effektive Lösung bieten.

Zusammenfassung

Es wird deutlich, dass die Preisspannen je nach Leistungskategorie variieren und stark von individuellen Bedürfnissen, Zielen und der Marktpositionierung des Unternehmens abhängen.

Von Stundenansätzen über Local SEO bis hin zu Full-Service SEO-Kampagnen, die Investitionen in SEO variieren erheblich, reflektieren jedoch die Bedeutung einer massgeschneiderten und zielorientierten Strategie.

Dieser Beitrag hat nicht nur die Kosten aufgeschlüsselt, sondern auch Licht auf die verschiedenen Kostenfaktoren und Dienstleistungsmodelle geworfen, die Unternehmen bei der Entscheidung berücksichtigen sollten.

Letztendlich zeigt sich, dass eine Investition in SEO eine strategische Entscheidung ist, die auf einer gründlichen Analyse und einem Verständnis des Marktes basiert, um langfristigen Erfolg und Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu sichern.

Häufig gestellte Fragen rund um SEO Kosten

Nachdem wir die verschiedenen Aspekte der SEO-Kosten, von der Analyse und Recherche über die Strategieentwicklung bis hin zu den On-Page und Off-Page Optimierungen, beleuchtet haben, ist es nun an der Zeit, einige der häufig gestellten Fragen zum Thema SEO-Kosten zu adressieren.

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gibt es oft Unsicherheiten und Fragen, insbesondere in Bezug auf die Preisgestaltung und das Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Im folgenden Abschnitt werde ich deshalb auf einige der am häufigsten gestellten Fragen eingehen, die Unternehmen haben, wenn sie in Erwägung ziehen, SEO-Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Dieses FAQ soll wertvolle Einblicke und Antworten bieten, die dir dabei helfen können, eine fundierte Entscheidung über die Investition in SEO zu treffen und ein besseres Verständnis für die damit verbundenen Kostenstrukturen zu entwickeln.

Schweizer SEO-Agenturen oder ausländische Agentur?

Als Mitgründer einer Schweizer SEO Agentur habe ich bei dieser Frage natürlich gewissermassen einen Interessenkonflikt.

Nichtsdestotrotz probieren ich hier eine möglichst objektive Sichtweise darzulegen.

Grundsätzlich bieten beide Optionen spezifische Vor- und Nachteile, die je nach den individuellen Bedürfnissen und Zielen eines Unternehmens abgewogen werden müssen.

Vorteile von Schweizer SEO Agenturen:

1. Lokales Marktverständnis: Schweizer Agenturen haben oft ein tiefgreifendes Verständnis des lokalen Marktes, der Kultur und der Sprache, was für die regionales und nationales SEO in der Schweiz von Vorteil sein kann.

2. Zeitzonen und Kommunikation: Die Zusammenarbeit in derselben Zeitzone und der gleichen Sprache erleichtert die Kommunikation und Koordination und ermöglicht persönliche Meetings vor Ort.

3. Rechtliche Übereinstimmung: Schweizer Agenturen sind mit den lokalen rechtlichen Bestimmungen und Datenschutzrichtlinien vertraut, was besonders bei der Arbeit mit sensiblen Daten wie die Finanz-, Medizin- und Versicherungsbranche relevant ist.

Vorteile von ausländischen SEO Agenturen:

1. Kostenvorteil: Oft bieten ausländische Agenturen im Vergleich zu Schweizer Agenturen zu deutlich geringeren Konditionen an, was das Budget schonen kann.

2. Internationale Expertise: Agenturen aus dem Ausland haben möglicherweise Erfahrung in der Arbeit mit einem internationalen Publikum und können globale SEO-Strategien effektiv umsetzen.

3. Vielfältige Perspektiven: Die Zusammenarbeit mit einer Agentur aus einem anderen kulturellen und geschäftlichen Hintergrund kann neue Perspektiven und innovative Ansätze bieten.

Schweizer SEO Agentur vs. Ausländische SEO Agentur

Wie die Wahl zwischen einer SEO Agentur in der Schweiz und einer ausländischen SEO-Agentur hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter das Zielmarktsegment, das Budget, die erforderlichen Sprachkenntnisse und die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens.

Welches sind die Auswahlkriterien für eine SEO-Agentur?

Hier sind einige wichtige Kriterien, die du bei der Auswahl einer SEO-Agentur berücksichtigen solltest:

1. Google-Rankings: Der einfachste Weg nachzuprüfen ob eine SEO Agentur ein gewisses Grundverständnis von SEO mitbringt ist nachzuprüfen, ob diese bei relevanten Suchbegriffen in Top-Positionen erscheint. Google nach "SEO Agentur Schweiz" oder "SEO Schweiz" und prüfe nach, ob dein Anbieter auf der 1. Seite zu finden ist. Sollte dies nicht der Fall sein, ist Vorsicht geboten.

2. SEO-Methodik: Erkundige dich nach dem Vorgehen der Agentur in Bezug auf SEO. Eine gute Agentur sollte einen klaren, strukturierten Ansatz haben, der sich an den aktuellen Best Practices orientiert.

3. Kommunikation und Transparenz: Eine gute SEO-Agentur sollte transparent in ihrer Kommunikation sein, regelmässige Updates und Berichte bereitstellen und offen für Fragen und Feedback sein.

4. Ergebnisorientierung: Suche nach Agenturen, die auf Ergebnisse ausgerichtet sind und realistische Erwartungen setzen. Misstraue Versprechungen von garantierten Rankings oder sofortigen Ergebnissen.

5. Verständnis deiner Branche: Eine Agentur, die Branchenerfahrung mitbringt kann sicherlich ein Vorteil sein. Grundsätzlich unterscheidet sich das Vorgehen bei einer SEO-Kampagne zwar nicht grundlegende von Branch zu Branche. Ein bereits vorhandenes Grundverständnis der Branche und Zielgruppe kann die Kommunikation und Zusammenarbeit jedoch erleichtern.

6. Erreichbarkeit und Rückmeldung: Achte auf die Qualität des Kundenservice. Eine zuverlässige Agentur sollte leicht erreichbar sein und schnelle Rückmeldungen zu deinen Anfragen geben.

7. Bewertungen und Testimonials: Lies dir die Bewertungen und Testimonials von früheren und aktuellen Kunden durch, um ein Gefühl für die Reputation und Zuverlässigkeit der Agentur zu erhalten. Achte bei Bewertungen darauf, dass diese auf verfizierten Bewertungsportalen wie Google, Gryps oder Trustpilot abgegeben wurden.

8. Preisgestaltung: Vergleiche die Preisstrukturen verschiedener Agenturen. Achte darauf, dass die Dienstleistungen und Ergebnisse, die du erhälst, das Geld wert sind. Eine Abschätzung ist nicht immer einfach, die die Preise (wie oben aufgezeigt) von Agentur zu Agentur und je nach Ansatz teilweise stark variieren können.

9. Tools und Ressourcen: Erkunde dich, welche Tools und Technologien die Agentur verwendet, um eine SEO-Strategien zu implementieren. Tools wie Ahrefs, Semrush, SurferSEO sind heute beinahe Standard. Eine Agentur die keiner dieser Tools benennt, verwendet möglicherweise günstigere (und qualitativ schlechtere) Software.

Wichtige Kriterien bei der Auswahl einer SEO Agentur

Diese Kriterien helfen dir dabei, eine SEO-Agentur zu finden, die nicht nur fachlich kompetent ist, sondern auch gut zu deinen spezifischen Bedürfnissen und Zielen passt.

Lohnt sich SEO überhaupt?

Kurze Antwort: Es kommt darauf an.

SEO ist bei weitem nicht für jede Firma geeignet, denn gerade bei nationalen Kampagnen können die SEO Preise schnell in einen höheren zweistelligen Bereich laufen.

Wie bei jeder anderen Online Marketing Massnahmen sollte am Schluss ein positiver Return zu buche stehen. Also durch die Massnahmen & zusätzlich generierten Klicks, sollten mehr Einnahmen als Ausgabe generiert werden.

Um abzuschätzen, ob SEO für das eigene Business lohnenswert ist, wie hoch das Traffic Potenzial, wie stark die Konkurrenz etc. sind, lohnt es sich, wie ich bereits mehrfach betont habe, in einen SEO Audit zu investieren.

Ab welchem Budget lohnt sich SEO?

Wie Frage "ab welchem Budget lohnt sich SEO" kann nicht pauschal beantwortet werden.

Wie ich oben aufgezeigt habe, hängt die Bestimmung eines sinnvollen SEO Budgets schlussendlich von den SEO-Kosten abhängig, die wiederum durch eine Vielzahl an Faktoren beeinflusst werden.

Insbesondere der Status Quo der Website und die Stärke der Konkurrenz sowie die Zielsetzung haben grossen Einfluss auf SEO Agentur Kosten.

Bevor ein Marketing Budget für Suchmaschinenoptimierung gesprochen wird, sollte zwingend abgeklärt werden, ob eine Investition überhaupt lohnenswert sein kann.

Dafür eignet sich ein SEO Audit hervorragend. Es bietet einen ersten Anhaltspunkt über den Status Quo der Website, den Konkurrenzkampf und daraus kann der notwendige Investitionsrahmen abgeschätzt werden.

Ich mache bei Beyondweb jeden Monat 2 kostenlose solche Audits im Wert von 2'500 CHF.

Falls du interessiert bist, kannst du dich hier bewerben.

Banner mit kostenlosem SEO Audit sichern, nur zwei pro Monat verfügbar.

Soll ich SEO in-house durchführen oder an Agentur auslagern?

Die Entscheidung, Suchmaschinenoptimierung in-house zu erledigen oder an eine externe Agentur auszulagern, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile, die im Kontext der spezifischen Bedürfnisse und Ressourcen deines Unternehmens abgewogen werden müssen.

In-house SEO

Vorteile:

1. Kontrolle und Integration: Inhouse SEO ermöglicht eine engere Integration mit anderen Marketingaktivitäten und eine direktere Kontrolle über die Strategien und Massnahmen.

2. Branchenkenntnisse: Interne Teams haben oft ein tiefgreifendes Verständnis des Unternehmens und seiner Produkte oder Dienstleistungen.

3. Kosten: Langfristig kann Inhouse SEO kosteneffizienter sein, vor allem, wenn es ein stetiger Bedarf an SEO gibt.

Nachteile:

1. Ressourcen: Erforderlich sind die Rekrutierung, Schulung und Aufrechterhaltung eines kompetenten SEO-Teams.

2. Begrenzte Perspektiven: Interne Teams können isoliert von neuen Entwicklungen und Trends in der SEO-Industrie sein.

3. Tools und Technologien: Es können zusätzliche Investitionen in SEO-Tools und Technologien erforderlich sein.

Externe SEO-Agentur

Vorteile:

1. SEO Experten und Erfahrung: Agenturen bringen oft ein breites Spektrum an Erfahrungen und Fachwissen im Bereich Suchmaschinenoptimierung mit, das aus der Arbeit mit verschiedenen Kunden stammt.

2. Ressourceneffizienz: Die Auslagerung von SEO spart interne Ressourcen, die dann für andere Geschäftsbereiche genutzt werden können.

3. Zugang zu fortgeschrittenen Tools: Agenturen verfügen häufig über Zugang zu fortschrittlichen SEO-Tools und -Technologien.

Nachteile:

1. Preis: Langfristig kann das Auslagern teurer sein, insbesondere bei einem hohen Umfang an SEO-Aktivitäten.

2. Weniger Kontrolle: Es kann schwieriger sein, die SEO-Aktivitäten und -Strategien eng zu überwachen und zu steuern.

3. Verständnis des Unternehmens: Externe Agenturen benötigen Zeit, um ein tiefes Verständnis für dein Unternehmen und deine Branche zu entwickeln.

Letztendlich sollte die Entscheidung auf einer gründlichen Bewertung deiner Unternehmensziele, deiner Ressourcen und deiner internen Fähigkeiten basieren.

Kleinere Unternehmen oder Start-ups könnten von der Flexibilität und Expertise externer Agenturen profitieren, während grössere Unternehmen mit fortlaufenden, umfangreichen SEO-Bedürfnissen es vorziehen könnten, ein eigenes Team aufzubauen und zu entwickeln.

Was macht eine SEO-Agentur oder ein SEO-Consultant?

Eine der Hauptaufgaben einer SEO-Agentur oder von einem SEO-Consultant ist die Analyse der aktuellen Webseitenleistung, die Entwicklung einer SEO-Strategie und die Durchführung verschiedener Optimierungsmassnahmen.

Dies beinhaltet unter anderem die sorgfältige Auswahl und Integration von Keywords, die Verbesserung von On-Page-Elementen wie Inhalte und Meta-Tags sowie technische Anpassungen, um die Website benutzerfreundlicher und leichter von Suchmaschinen auffindbar zu machen.

Darüber hinaus konzentrieren sie sich auf Off-Page-Optimierungen wie Linkbuilding und Social-Media-Strategien, um die Reichweite und Autorität der Website zu erhöhen.

Insgesamt zielen SEO-Agenturen und -Consultants darauf ab, die Sichtbarkeit einer Website in Suchmaschinen zu steigern, was zu erhöhtem Traffic und verbesserten Konversionsraten führt.

Was ist der Unterschied zwischen Such­maschinen­optimierung (SEO) und Search Engine Advertising (SEA)?

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Search Engine Advertising (SEA) sind beides wesentliche Strategien im digitalen Marketing, die darauf abzielen, die Sichtbarkeit einer Website in Suchmaschinenergebnissen zu erhöhen.

Sie unterscheiden sich jedoch grundlegend in ihrer Herangehensweise und Funktion.

SEO (Suchmaschinenoptimierung)

1. Organisch: SEO bezieht sich auf Techniken und Strategien, um eine Website in den organischen, also nicht bezahlten, Suchergebnissen von Suchmaschinen zu platzieren.

2. Langfristig: Die Effekte von SEO sind oft langfristiger Natur. Es kann einige Zeit dauern, bis Verbesserungen im Ranking sichtbar werden.

3. Inhaltsfokussiert: SEO umfasst die Optimierung von Website-Inhalten und -Struktur, um Relevanz und Autorität für bestimmte Suchbegriffe zu erhöhen.

4. Technische Aspekte: Dies beinhaltet auch technische Optimierungen der Website, wie Ladezeitverbesserung und Mobile-Freundlichkeit.

5. Kosten: Während SEO keine direkten Kosten pro Klick verursacht, können Kosten für die Entwicklung von Inhalten, technische Optimierungen und gegebenenfalls für SEO-Beratung anfallen.

Wichtigste Aspekte Suchmaschinenoptimierung

SEA (Search Engine Advertising)

1. Bezahlt: SEA bezieht sich auf bezahlte Werbemassnahmen in Suchmaschinen, wie Google Ads. Hier zahlt man für die Platzierung von Anzeigen in den Suchergebnissen.

2. Schnelle Ergebnisse: Im Gegensatz zu SEO können mit SEA sofortige Ergebnisse erzielt werden. Sobald eine Kampagne aktiv ist, erscheinen die Anzeigen in den Suchergebnissen.

3. Kosten pro Klick: Bei SEA bezahlt man in der Regel pro Klick auf die Anzeige (Pay-per-Click, PPC).

4. Anzeigenmanagement: SEA umfasst das Erstellen und Optimieren von Werbeanzeigen, das Festlegen von Budgets und das Ausrichten auf bestimmte Zielgruppen.

5. Messbarkeit: SEA bietet detaillierte Möglichkeiten zur Überwachung und Anpassung von Kampagnen in Echtzeit.

Wichtigste Aspekte SEA

Während SEO also auf die Steigerung der organischen Reichweite abzielt und eine nachhaltige Webpräsenz aufbaut, ermöglicht SEA eine sofortige und zielgerichtete Werbepräsenz in Suchmaschinen.

Beide Strategien ergänzen sich gegenseitig und können gemeinsam genutzt werden, um die Online-Präsenz eines Unternehmens zu erhöhen.

Artikel geschrieben von
Kim von Däniken
Kim von Däniken ist Mitgründer der Beyondweb GmbH und Experte in den Bereichen Webdesign und SEO. Mit einem Masterabschluss in Data Science von der Zürcher Fachhochschule (ZHAW) verfügt er zudem über fundiertes technisches Wissen in den Bereichen Tracking und Datenanalyse, das besonders für Google Analaytics und das technische SEO relevant sind.
Strategie-Call buchen
Kim von Däniken
14.2.2024
Strategie-Call buchen